BMW Motorrad International GS Trophy 2014

Picture

BMW Motorrad International GS Trophy: Abenteuer und Wettbewerb in den Kanadischen Rockies.. Foto: BMW/dpp-AutoReporter

Knapp einen Monat vor dem Start der vierten BMW Motorrad International GS Trophy, der nordamerikanischen Version im Jahr 2014, nähern sich die Vorbereitungen der Veranstalter und der Teilnehmer ihrem Ende. 48 Fahrer in 16 Teams werden 19 Nationen aus aller Welt repräsentieren, während sie den Pfaden und Wegen der Rocky Mountains in den kanadischen Staaten British Columbia und Alberta folgen. Zusammen mit 16 Journalisten werden die Teilnehmer eine Woche voller Abenteuer, Sonderprüfungen und Herausforderungen an den Teamgeist inmitten atemberaubender Gebirgslandschaften erleben. Die Nähe zur Natur sowie der internationale Gemeinschaftsgeist werden zum unvergesslichen Erlebnis, während sie die Berge Kanadas auf der Ikone der Reiseenduros, der BMW R 1200 GS, durchqueren.

Obwohl die GS Trophy ein Wettbewerb ist, ist sie laut den oft zitierten Worten eines der Hauptorganisatoren sowie früheren Dakar Rennfahrers Tomm Wolf „kein Rennen!".

Stattdessen genießen die GS Trophy Teilnehmer eine fast 2000 km lange, siebentägige Abenteuerfahrt, die meistens off-road stattfindet. Auf ihrem Weg messen sie sich an einer Reihe von Herausforderungen, die zum BMW GS Lifestyle passen beziehungsweise daraufhin maßgeschneidert wurden. Die Fahrer müssen beispielsweise Ihre Fahrfertigkeiten, Orientierungssinn, das Wissen über die Natur oder ihren Teamgeist unter Beweis stellen.

„Die Kernbotschaft der Veranstaltung ist, dass es sich nicht um ein Rennen handelt", erklärt Tomm Wolf. „Aber es ist trotzdem ein harter Wettbewerb. Das Fahr- und Sportniveau hat sich über die letzten GS Trophys immer weiterentwickelt und verbessert, so muss ich ständig nach schwierigeren Übungen suchen - nicht gefährlichere, nur herausforderndere. Meine Botschaft ist, dass die GS Trophy auch dieses Jahr wieder eine herausfordernde Sportveranstaltung wird und deshalb würde ich den Teilnehmern raten, zu trainieren, und anschließend noch mehr zu trainieren!"

Die nordamerikanische Veranstaltung im Jahr 2014 folgt vorausgegangenen Veranstaltungen, die in Tunesien 2008, in Südafrika 2010 und Südamerika 2012 stattfanden.

Die Teilnehmer werden identische, speziell für die GS Trophy präparierte R 1200 GS Motorräder fahren. Es ist das erste Mal, dass für die GS Trophy ausschließlich R 1200 GS Motorräder verwendet werden. Insgesamt stehen 80 „Wasserboxer" für die Teilnehmer und Journalisten in Kanada bereit. Die Guides begleiten die die Teams auf 12 R 1200 GS Adventures.

Obwohl die BMW R1200 GS für Weltreisen gemacht ist, erfordert die GS Trophy aufgrund der Härte und Herausforderungen der extremen Wettbewerbsgegebenheiten spezielle Anpassungen, die durch Ersatzteile und Zubehör von BMW Motorrad und Touratech dargestellt werden.

Verantwortlich für die technischen Vorbereitungen ist der Touratech Geschäftsführer Herbert Schwarz: "Da 70% der Fahrstrecke off-road gefahren werden, und aufgrund der vielen, durchaus herausfordernden Sonderprüfungen ist es wichtig, dass die Motorräder optimal vorbereitet sind. Hierzu haben wir einiges Sonderzubehör von BMW Motorrad und Touratech montiert. Jedes Motorrad ist zudem mit einer Sonderanfertigung des Metzeler Karoo Reifens ausgestattet. Alle 92 Motorräder auszustatten war eine schwere Aufgabe." (dpp-AutoReporter)