Daimler baut Batteriewerk in Peking

Picture

Daimler baut mit Partner BAIC ein neues Batteriewerk in China. Foto: Daimler/dpp-AutoReporter

Daimler schafft mit dem Bau eines Batteriewerks in China die Voraussetzungen für die lokale Produktion von Elektrofahrzeugen. Die neue Fabrik ist ein Projekt von Beijing Benz Automotive Co., Ltd. (BBAC), dem deutsch-chinesischen Joint Venture zwischen Daimler und BAIC Motor. „Der Aufbau einer weiteren Premium eBattery-Factory ist der nächste Schritt in der Umsetzung unserer Elektrostrategie. Wir verfügen damit über den ersten Auslandsstandort in unserem globalen Batterie-Produktionsverbund. Die lokale Fertigung von Batterien ist ein entscheidender Baustein, um die Nachfrage nach Elektrofahrzeugen flexibel und effizient zu bedienen", so Markus Schäfer, Mitglied des Bereichsvorstands Mercedes-Benz Cars, Produktion und Supply Chain.


Daimler und BAIC beabsichtigen, umgerechnet rund 655 Millionen Euro in die Produktion von batterieelektrischen Fahrzeugen unter der Marke Mercedes-Benz sowie in eine lokale Batterieproduktion am Standort zu investieren. Davon fließt ein dreistelliger Millionenbetrag des gemeinsamen Investments in die Batterieproduktion. Die ersten batterieelektrischen Fahrzeuge sollen im Jahr 2020 vom Band laufen. Das Pekinger Werk wird modernste Produktionsanlagen mit Industrie 4.0-Technologien verbinden. Die Zellen für die Batterien werden aus China stammen.


Das Batteriewerk wird Teil des globalen Batterie-Produktionsverbunds von Mercedes-Benz Cars, in den Daimler insgesamt rund eine Milliarde Euro investiert. Zum Verbund gehört der Standort im sächsischen Kamenz, an dem mit einer Investition von rund 500 Millionen Euro aktuell eine zweite Batteriefabrik nach modernsten Standards gebaut wird.


„Wir investieren in den weltweit größten Markt für batterieelektrische Fahrzeuge", sagt Hubertus Troska, als Vorstandsmitglied der Daimler AG verantwortlich für China. „Bis 2025 wird der chinesische Markt einen substanziellen Anteil am Absatz von E-Fahrzeugen von Mercedes-Benz haben. Aus diesem Grund spielt die lokale Produktion eine wichtige Rolle für den Erfolg unseres Portfolios und ist entscheidend, um die lokale Nachfrage nach E-Fahrzeugen flexibel bedienen zu können." Das Unternehmen geht davon aus, dass 2025 der Anteil der Elektromodelle am Gesamtabsatz von Mercedes-Benz zwischen 15 und 25 Prozent liegen wird. (dpp-AutoReporter/wpr)