Elektrolaster Fuso Canter E-Cell im Praxistest

Picture

Daimler startet noch 2017 mit einer Kleinserie des Fuso eCanter. Foto: Daimler/dpp-AutoReporter

Daimler Trucks schreitet mit dem Abschluss eines weiteren Kundentests auf dem Weg zu emissionsfreier Stadt-Logistik voran. Fünf batterie-elektrisch betriebene Fuso Canter E-Cell waren ein Jahr lang und rund 27.000 km in Stuttgart im harten Praxiseinsatz unterwegs. Betreiber der Fahrzeuge waren die Stadt Stuttgart und das Logistikunternehmen Hermes.

 

Die Stadt hat in den vergangenen zwölf Monaten vier Sechstonner vom Typ Fuso Canter E-Cell im echten Betriebsalltag getestet. Zwei Fahrzeuge mit elektro-hydraulischem Kippaufbau wurden im Straßen- und Landschaftsbau eingesetzt. Die beiden anderen Elektro-Lkw waren mit Kofferaufbau für innerstädtische Möbeltransporte sowie im Bereich der Abfallwirtschaft unterwegs. Das fünfte Fahrzeug des Test-Quintetts erledigte Depotverkehre bei der Firma Hermes Germany GmbH.

 

Die Testfahrer loben Fahrkomfort und agiles Fahrverhalten des Kofferfahrzeugs; die geringe Geräuschentwicklung erfordert aber eine neue Umsicht des Fahrers. „In Bereichen mit Fußgängerverkehr muss man aber aufgrund der fast nicht vorhandenen Fahrgeräusche sehr aufpassen", zitiert Alexander Baumann, stellvertretender Fuhrparkleiter der baden-württembergischen Landeshauptstadt, aus den Testprotokollen seiner Testfahrer und äußert mit Blick auf das starke Drehmoment einen Wunsch: „So ein Elektrolastwagen braucht unbedingt eine Antriebsschlupf-Regelung."

 

Die Fahrzeugverantwortlichen des Kundentests haben mit ihren Rückmeldungen jene Aspekte angesprochen, die im Zuge der Weiterentwicklung für die Kleinserie in das Lastenheft der nächsten Canter-Generation einflossen. So gab es z. B. den Hinweis, dass die Reichweite der Energiespeicher mit bestenfalls 100 km als ‚gerade ausreichend‘ erachtet wurde - verbunden mit dem Hinweis, dass „es bei tiefen Außentemperaturen schon mal knapp werden kann mit der möglichen Fahrtstrecke." Hierauf haben die Entwickler mit der Erprobung modularer Batteriepacks reagiert, die eine Erhöhung der Reichweite ermöglichen.

 

Bei der Entwicklung des neuen eCanter wurden die Erkenntnisse des Kundentests konsequent zur Verbesserung genutzt. So kommt die neue Generation mit einem variablen Batteriesystem. Je nach Verwendungszweck kann der Kunde zwischen mehr Batterieleistung und damit auch einer größeren Reichweite oder mehr Zuladung wählen.

 

Daimler Trucks startet noch in diesem Jahr mit einer Kleinserie des Fuso eCanter. Der Fuso eCanter wird in Kleinserie in der zweiten Jahreshälfte 2017 ausgeliefert und ist der erste serienmäßig produzierte eTruck eines globalen Nutzfahrzeugherstellers. Die ersten 150 Einheiten gehen an Kunden in Japan, Europa und USA.

 

Fuso setzt für den eCanter auf Antriebsbatterien aus dem eigenen, neuen Produktionswerk: Mitte 2018 soll die neue Fertigungsstätte im rund 40 km nordöstlich von Dresden gelegenen Kamenz in Betrieb genommen werden. Bei der hundertprozentigen Daimler-Tochter Accumotive entsteht in Kamenz mit einer Investition von rund 500 Millionen Euro bereits die zweite Fabrik für Lithium-Ionen-Batterien. (dpp-AutoReporter/wpr)