Detroit 2016: Kia Telluride

Picture

Luxuriöse SUV Studie-Kia Telluride. Foto: dpp-AutoReporter/ZM

Auf der North American International Auto Show 2016 in Detroit präsentiert Kia Motors als Weltpremiere die Studie Telluride. Sie verkörpert die Vision eines neuartigen SUV, der zugleich sehr realitätsnah konzipiert wurde. Der luxuriöse Siebensitzer mit drei Sitzreihen zeigt moderne, gradlinige Konturen, hat eine muskulöse Statur und verfügt über neueste Technologien, die das Wohlbefinden seiner Insassen steigern. Der Kia Telluride ist ein reines Konzeptfahrzeug, baut aber auf einer bestehenden Plattform auf und unterstreicht das potenzielle Interesse des Herstellers, einen Premium-SUV anzubieten, der oberhalb des aktuellen SUV-Flaggschiffs Kia Sorento positioniert ist.

Bis zu einem Winkel von 90 Grad lassen sich die Portaltüren des Kia Telluride öffnen und bieten einen großzügigen Zugang zum Interieur, das sich panoramaartig und wie ein technologisches Schaufenster präsentiert. Vor der eingeklappten dritten Sitzreihe befinden sich vier lederbezogene Hightech-Einzelsitze, die in der geräumigen Kabine zu schweben scheinen. Aufgrund des Platzangebots im Fond lassen sich die Rückenlehnen der Liegesitze in der zweiten Reihe fast bis in die Horizontale herunterfahren, ausklappbare Fußstützen maximieren den Ruhekomfort. In die Rückenlehnen aller vier Einzelsitze sind eine Reihe von „Smart Sensors" integriert, mit deren Hilfe die Vitaldaten der Insassen erfasst und auf einem Display in der jeweiligen Türverkleidung angezeigt werden. Berücksichtigt werden die Vitaldaten auch von einem so genannten LER-System, das im Innenraum für belebendes Licht sorgt.

Mit „Swipe Command" setzt Kia eine weitere innovative Technologie ein. Über einen schmalen Touchscreen in der hinteren Mittelkonsole ermöglicht dieses System den Fondpassagieren, mit einfachen Wischgesten das Musikangebot durchzublättern und ihre Auswahl zu treffen.

Neueste Technologien finden sich auch im leistungsstarken und effizienten Antriebsstrang des Kia Telluride. Ein Druck auf den Startknopf mit Fingerabdrucksensor entfesselt die Kraft des Plug-in-Hybridantriebs mit einer Systemleistung von 298 kW/406 PS. Das System kombiniert einen quer eingebauten Sechszylinder-Benzindirekteinspritzer mit 3,5 Liter Hubraum und 201 kW/270 PS mit einem 97 kW/130 PS starken Elektromotor. Das Konzeptfahrzeug verfügt über ein modernes Allradsystem und verbraucht nach internen Messungen im außerstädtischen Verkehr 7,8 Liter Kraftstoff pro 100 Kilometer.

Zurzeit ist kein Serienmodell auf Basis des Kia Telluride geplant. Kia ist aber bekannt dafür, dass neue Serienmodelle häufig an vorangegangene Konzeptfahrzeuge angelehnt sind. (dpp-AutoReporter/sgr)